Donnerstag, 30. November 2017

Rezension zu Tickende Zeitbombe von Elke Schwab


Huhu... oder lieber Uhuhu... wie die Büchereule macht :-P,

und wisst ihr was?! Heute fiel der erste Schnee und auch die ersten Häuser und Gärten sind pünktlich zum ersten Advent gedeckt. :-D Einfach herrlich.

Es ist die perfekte Zeit, sich mit einem schönen warmen Getränk nebst Plätzchen und einem guten Buch in die Decke auf der Couch einzukuscheln. :-)

Ich habe erst kürzlich meinen ersten Baccus-Borg-Krimi "Tickende Zeitbombe" von Elke Schwab beendet und möchte Euch die Rezension dazu natürlich nicht vorenthalten. ;-)

Viel Spaß beim Lesen der Rezi und einen wunderschönen und verschneiten Abend.

Eure Büchereulen

Suzi Guzi & Romy




 


"Die Zeit läuft ... Ab!"

  

 

Tickende Zeitbombe
Ein Baccus-Borg-Krimi





Autor: Elke Schwab
Verlag:
 Solibro Verlag
Genre: Krimi
Ersterscheinung: 03. Oktober 2017
gelesen von: Romy

Format: Taschenbuch

Preis: 12,90 €
Seitenzahl: 344 Seiten
ISBN:
 978-3-960-79029-7

Format: Kindle Edition
Preis: 8,99 €
Seitenzahl: 344 Seiten

Dateigröße: 1573 KB
ASIN:
 B073CTHW1L


    

Buchbeschreibung:
Während seiner Arbeit verunglückt der Hausmeister eines Saarbrücker Fitnesscenters tödlich. Als kurz darauf die dortige Putzfrau spurlos verschwindet, suchen die beiden Kommissare Lukas Baccus und Theo Borg das Studio auf und werden bei der Gelegenheit Mitglied. Doch kaum haben die zwei mit ihrem Training begonnen, geschieht etwas Unerwartetes: Alle Anwesenden, samt der Kommissare, werden als Geisel genommen. Die Forderungen sind nur schwer nachvollziehbar und noch schwerer zu erfüllen. Aber die Geiselnehmer bleiben hartnäckig. Als eine Geisel erschossen wird, droht die Situation zu eskalieren. Die Geiselnehmer scheinen der Polizei überlegen zu sein …







Über die Autorin:
Im Nordosten von Frankreich in einem alten elsässischen Bauernhaus entstehen die spannenden Krimis der gebürtigen Saarländerin Elke Schwab. In der Nähe zur saarländischen Grenze schreibt und lebt sie zusammen mit Lebensgefährte samt Pferden, Esel und Katzen. Elke Schwab wurde 1964 in Saarbrücken geboren und ist im Saarland aufgewachsen. Nach dem Gymnasium in Saarlouis arbeitete sie über zwanzig Jahre im Saarländischen Sozialministerium, Abteilung Altenpolitik. Schon als Kind schrieb sie über Abenteuer, als Jugendliche natürlich über Romanzen. Später entschied sie sich für Kriminalromane.

Cover:
Die Gesichtshälfte eines Mannes. Nase, Mund und Kinn sind hinter einem Tuch verborgen. Er trägt ein Schwitzband um die Stirn. Sein Blick ist durchdringend und die Augen blicken kühl drein.

Inhalt:
Und täglich grüßt das Murmeltier. Auch die beiden Kommissare Lukas Baccus und Theo Borg kommen um die langweilige Büroarbeit nicht herum.

Während sie die digitalen Fallakten durchforsten, ist ihnen der Fall eines verstorbenen Hausmeisters in einem Fitnessstudio etwas suspekt. Kurzerhand beschließen sie den Besitzer, den Lukas zufällig auch noch von früher kennt, einen Besuch abzustatten. Der Tag scheint noch gerettet. Als sie dann noch feststellen, dass die beiden Kommissare nicht ganz so "In Shape" sind, wie sie es gerne wären, melden sie sich in dem Fitnessstudio an.

Der Beginn des Trainings sollte der Start in eine bessere, vitale und Lebensweise sein.
Doch auf einmal fällt die Musik aus. Die Türen sind verriegelt. Ein Entkommen ist zwecklos.
Das Fitnessstudio wird von schwer bewaffneten Geiselnehmern besetzt. Sie sperren die beiden Kommissare, die anwesenden Kunden und das Personal in einen kleinen und beengten Raum.

In kürzester Zeit ist die Polizei in Alarmbereitschaft. Eine angrenzende Therme wird evakuiert und ein Gebäude in der Nähe als Polizeistation hergerichtet. Die Nachrichten überschlagen sich mit Terrornachrichten. Ganz Deutschland blickt auf Saarbrücken.

Was wollen die Geiselnehmer? Doch dann folgt endlich der erlösende Anruf. 
Die Forderungen überraschen das geschulte Einsatzkommando und doch wissen sie, dass die Geiselnehmer unberechenbar sind. Denn sie sind ihnen immer einen Schritt voraus... doch wie weit?

Fazit: 
Dies war mein erster Baccus-Borg Krimi. Die beiden Ermittler sind wie ein altes Ehepaar, was einen an der ein oder anderen Stelle zum schmunzeln bringt. Locker flappsig reden sie daher, so wie es eben zwei Kumpels miteinander tun. Sie stehen für den anderen ein. Die Autorin hat authentische und liebevolle Charaktere erschaffen.

Als ich den Prolog begann, war ich sehr gespannt. Dieser ist spannend und lässt zunächst viele Fragen offen. Getreu dem Motto der Autorin: "Gestorben wird immer", lässt die erste Leiche nicht lange auf sich warten.

Einige Stellen und Passagen sind nichts für schwache Nerven. Passieren sie so plötzlich, so rasant enden sie wieder und kaum ein Wort wird darüber verloren. Dies führte dazu, dass ich zurückblättern musste um mich zu vergewissern, dass dies doch tatsächlich passiert ist.

Die Geiselnahme und dessen Abwicklung seitens des Einsatzkommandos bedurfte vieler Recherche. Alles war für mich plausibel und gut nachvollziehbar. Sehr aufschlussreich und dennoch spannend wiedergegeben, MEIN Highlight in diesem Krimi.

Der Aufbau und die Idee des Krimis haben mir im gesamten gut gefallen, doch waren für mich nicht immer stimmig. Zu Beginn lässt der Prolog zunächst auf einen Psychothiller schließen.
Bei den Hintergründen zur Geiselnahme hat die Autorin sehr viele Facetten eingebracht. An mancher Stelle für mich zu viel. Hier fehlte mir ein wenig Struktur.

Der Krimi war sehr kurzweilig und sorgte für ausreichend Spannung.

Ich vergebe volle 4 Büchereulen.




Weitere Bücher der Autorin:

  • Ein ganz klarer Fall (Band I)
  • Kullmann jagt einen Polizistenmörder (Band II)
  • Kullmann ist auf den Hund gekommen
  • Pleiten, Pech & Leichen
  • Büroleichen
  • Mord ohne Grenzen und weitere

WERBUNG
Aufgeführte oder vorhandene Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen