Rezension: Eiskalter Plan - Im Netz der Rache - von Astrid Korten


08. Dezember 2016

 

"Ein spannender Psychothriller, in dem nichts so ist, wie es scheint, und der den Leser fassungslos zurücklässt!"
(Kommentar aus Buchbeschreibung)

 

Eiskalter Plan


Autor: Astrid Korten
Verlag: CW Niemeyer Buchverlage GmbH
Genre: Thriller
Preis: 9,95 €
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 293
Ersterscheinung: 02. März 2015

ISBN: 978-3-8271-9431-2
gelesen von: Romy

   

Hier Leseprobe downloaden

 


Buchbeschreibung:
„Was wir taten, war unvorstellbar.“
Verlegerin Alma, erdrückt von Beruf, Familie und dem Desinteresse ihres Mannes, sucht nach radikaler Veränderung. Sie will ihren Mann loswerden. Alma sucht nach Gleichgesinnten und findet sie in einem Chatroom. Vier Frauen, ein gemeinsamer Nenner: Wut.
Doch dann geschieht ein heimtückischer Mord, der wie ein Albtraum auf Almas Brust lastet.
Als sie begreift, dass sie die Hauptfigur in einem perfiden Rachespiel ist, ist es zu spät.





Zum Autor: 
Astrid Korten, geboren 1962 im niederländischen Heerlen, lebt heute mit ihrer Familie in Essen. Sie studierte Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Leiden und Maastricht, arbeitete viele Jahre als Marketing- und Vertriebsleiterin sowie als Geschäftsführerin eines renommierten Pharmaunternehmens. Ihre große Leidenschaft aber ist das Schreiben, das sie 2004 zu ihrem Beruf machte. Astrid Korten schreibt Thriller, Romane für Kinder und Erwachsene sowie Drehbücher, Theaterstücke und Kurztexte. Ihr bevorzugtes Genre ist die Spannung. Bei ihrer akribischen Recherche lässt sie sich von Forensikern, Psychologen, Gentechnologen, Pathologen und Medizinern beraten. Ihr Thriller „Eiskalte Umarmung“ erreichte im vergangenen Jahr Platz 1 der Bestsellerliste eines E-Book-Onlineportals und stand monatelang in den Top 20. Auch „Eiskalter Schlaf“ und „Tödliche Perfektion“ erreichten die Top Ten der E-Books. Die Autorin ist Mitglied im Syndikat und Mörderische Schwestern e.V. und außerdem als Kultur-Redakteurin für das erfolgreiche Online-Portal FRAUENPANORAMA tätig. In ihrer Freizeit spielt sie Saxophon, malt (Öl auf Leinen) und unterstützt ehrenamtlich diverse humanitäre Organisationen.

Cover:
Auf dem Cover ist der Titel des Buchs in einem dunklen Rotton gehalten. Leichte Rissspuren sind zu erkennen. Im Hintergunrd sind Eiskristalle zu erkennen. Eine Verbildlichung der kalten Charaktere oder deren Befinden? Jedoch nicht zu übersehen die schwarze große Spinne, die ihr Netz webt. Blutspritzer sind zu erkennen. Ein gelungenes Cover.

Inhalt:
Das Buch beginnt in der Gegenwart. Ein Häflting schreibt in einem Tagebuch seine Gefühle und Gedanken nieder.
Der nächste Abschnitt: Ein Jahr zuvor - Wie alles begann... 
Wir lernen Alma Rösler kennen. Eine erfolgreiche Verlegerin, Mutter einer Tochter, verheiratet... unglücklich verheiratet mit Paul. 
Doch Alma ist herzkrank. Ihr ganzes Leben lang hat sie sich immer ihrer Umwelt angepasst. Wollte mit jedem "Gutmensch" sein. Sie hat Todesängte und beschließt, sofern sie die riskante Herzoperation überlebt, ein schlechter Mensch zu werden. 

Nachdem sie aus dem Krankenhaus entlassen wird, sucht sie in Stunden der Nacht einen Chatroom für Frauen um die vierzig auf. Dort lernt sie Greta, Marie und Sophie kennen.
Es sind erfolgreiche Frauen, jedoch gefangen. Gefangen in in ihren Ehen. Es entsteht eine direkte Vertrautheit und so beschließen die vier Damen sich im Café Lila perönlich zu treffen.
Was zunächst komische Gefühlte weckt, wird zu einem wöchentlich Freitagsabendtreffen.

Sie berichten sich gegenseitig von Männern, die ihre Frauen schlagen, Mädchen vergewaltigen...
Zu 90 % sind es immer die Männer die Morden oder zu einem Serienkiller werden.
Die Frauen fangen an Pläne zu schmieden. Die Welt von diesem "Abschaum" und deren Opfer zu retten. Sie nennen sich Robin Hood - feminin.

Almas Wunsch war es, ein schlechter Mensch zu werden. Aber auch eine Mörderin?!

Bevor sie sich versieht, ist sie Teil eines abscheulichen Plans, aus dem es kein Entrinnen mehr gibt.

Fazit:
Dies war mein erster Thriller von Astrid Korten. Zuncähst möchte ich die Schreibart von Frau Korten loben. Sehr gut und flüssig zu lesen. Sie weiß die deutsche Sprache zu nutzen und das gefällt mir sehr gut. Hier gibt es große Unterschiede zu Romanen, die aus dem englischen übersetzt wurden.
Ich konnte mir von ihr geschlderte Szenen sehr gut vorstellen und mich in diese hineinversetzen. 

Die Geschichte wurde gut umgesetzt. Alles schien anders als wie es letzendlich war und das war mein Highlight des Buches. Es viel mir bis zuletzt schwer, den wahren Täter und dessen Tun zu erkennen. Und auch die letzten Seiten hielten noch Überraschungen parat.
Es gab ein Kaptel im Buch, da hätte ich es am liebsten nicht mehr weitergelesen. Dieser Abschnitt verfolgte mich den ganzen Tag.
Ich vergebe 4 Büchereulen.








Weitere Bücher der Autorin:

  • Tödliche Perfektion
  • Die verlorenen Zeilen der Liebe
  • Eiskalte Verschwörung
  • Eiskalte Umarmung

WERBUNG
Aufgeführte oder vorhandene Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen