Rezension: Vergeben und Vergessen - Robin Armstrong


07. November 2017

 


"Perfekte Mischung zwischen Spannung und Unterhaltung!"

  

 

Vergeben und Vergessen





Autor: Robin Armstrong
Verlag: 
Armstrong, Robin
Genre: Krimi
Ersterscheinung: 25. Mai 2017
gelesen von: Suzi Guzi

Format: Broschiert

Preis: 9,99 €
Seitenzahl: 291 Seiten
ISBN: 
978-3-000-56018-7

Format: Kindle Edition
Preis: 4,99 €
Seitenanzahl: 257 Seiten
Dateigröße: 847 KB
ASIN: B06WP8HXJS




   

Hier im Buch blättern

 



Buchbeschreibung:
In der Aachener Detektei Schniedewitz & Schniedewitz geht alles wie immer seinen ungeordneten Gang: Man observiert wirklich oder vermeintlich untreue Ehepartner, versucht den Klienten die Ergebnisse möglichst schonend beizubringen und muss dafür sorgen, dass Chef Fritz Schniedewitz kein Unheil anrichtet oder sich gar - o Graus - aktiv in eine Ermittlung einschaltet. Die Kollegen - allen voran Britta Sander und Eric Lautenschläger - versüßen sich den drögen Alltag mit kleinen freundschaftlichen Biestigkeiten, um die Lachmuskeln im Training zu halten.

Mitten in den eintönigen Alltag platzt die Nachricht, dass Karrierefrau Sabrina Kempfer spurlos verschwunden ist. Von der verzweifelten Familie beauftragt, macht Britta sich an die Arbeit, und Sabrina ist schnell gefunden – leider tot. Weder Britta noch die Familie glauben an den vermeintlichen Selbstmord, und als eine Jugendfreundin Sabrinas bei einem Reitunfall ums Leben kommt, läuten bei Britta alle Alarmglocken. Höchste Eile ist geboten, denn die Schatten der Vergangenheit machen bei zwei Opfern nicht halt – nichts ist vergessen und vergeben schon gar nicht…


Über die Autorin:
Robin Armstrong begann bereits im Alter von zehn Jahren mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, Novellen und Gedichten. Ihr Weg führte sie nach Schule und Studium (Anglistik und Geschichte) jedoch zunächst nicht in die Schriftstellerei, sondern erst einige Jahre an die RWTH Aachen und später ins Marketing und Projektmanagement.

Hauptberuflich ist Robin auch heute noch als Projekt- und Marketingmanagerin tätig. Zwischen 2007 und 2011 absolvierte sie in Großbritannien ein nebenberufliches Studium zum MBA.

In ihrer Freizeit liebt Robin es zu reisen und zu kochen. Sie liest sehr viel, geht gern ins Kino und spielt mit Begeisterung Taktik- und Strategiespiele

Vergeben und Vergessen ist ihr erster Kriminalroman und der erste Band in einer neuen Reihe um die junge Privatdetektivin Britta Sander. Derzeit schreibt Robin an Band 2 der Britta-Sander-Reihe. Dieser erscheint voraussichtlich im Mai 2018.

Cover:
Das Cover zeigt eine Zeitspirale, die gut zum Thema der Geschichte passt, da die Ursache der Morde in der Vergangenheit begründet liegt. Es ist in grau-schwarz gehalten und erscheint etwas farblos.

Inhalt:
Britta Sander arbeitet in der Detektei Schniedewitz & Schniedewitz und ist ausschließlich damit beschäftigt, untreue Ehepartner oder krankgeschriebene Arbeitnehmer, im Auftrag des Arbeitgebers zu observieren. Eines Tages erhält sie einen Anruf von ihrer ehemaligen Schulkameradin Pia, die ihre große Schwester Sabrina vermisst. Diese ist übers Wochenende mit ihrem Hund zu einem Kurztrip losgefahren und hat sich seitdem aber nicht mehr gemeldet. Pia und der Ehemann der Verschwundenen machen sich große Sorgen und beauftragen Britta damit, Sabrina ausfindig zu machen. Leider wird Sabrina kurze Zeit später tot aufgefunden. Sie soll Selbstmord begangen haben, was aber weder Pia noch Sabrinas Ehemann Christian glauben. Nachdem einige Aspekte in dem vermeintlichen Selbstmord nicht zusammenpassen, stürzt sich Britta in die Ermittlungen.

Ihr Kollege Eric, mit dem sie sich immer freundschaftlich kabbelt, fragt sie bei einem mysteriösen Fall um Rat. Eric soll einen Reitunfall aufklären bei dem Tessa, die Tochter der Auftraggeber, ums Leben kam. Tessa war eine hervorragende Reiterin und deswegen zweifeln die Eltern am Unfalltod.

Die beiden Detektive stellen kurze Zeit danach fest, dass Tessa und Sabrina Schulfreundinnen waren und die Morde zusammenhängen. Als dann auch noch ein drittes Cliquenmitglied ums Leben kommt steht fest, da ist ein Serienmörder am Werk. Da die Freundinnen früher zu sechst waren, ist nun Eile geboten, um die restlichen jungen Frauen vor einem grausamen Schicksal zu bewahren.

Fazit: 
Die Autorin konnte mich mit ihrem Erstlingswerk überzeugen. Die Hauptprotagonistin ist eine symphatische junge Frau, die eine Menge Humor besitzt und sich selbst nicht so wichtig nimmt. Die Kabbeleien zwischen Britta und ihrem Kollegen Eric haben mich immer wieder zum Schmunzeln und Lachen gebracht. Auch die anderen Charaktere wie Taher, Jyoti und auch der Hund Sammy sind gut beschrieben und durchweg sympatisch. Vor allem Sammy hat es mir angetan. Ein schlauer, treuer Hund.

Der Schreibstil ist locker und die Story gut zu lesen. Die Handlung ist hervorragend durchdacht und man kann als Leser gut miträtseln, wer denn nun der Täter ist. Das Buch hat die perfekte Mischung zwischen Spannung und Unterhaltung, genauso wie ich es mag.
4,5 Büchereulen.




Weitere Bücher der Autorin:

  • Derzeit keine

WERBUNG
Aufgeführte oder vorhandene Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen